NEWS

8 Tipps zur Hautpflege im Winter

Das Problem der Winterhaut

Winter, Haut, Pflege, WinterhautWährend sich viele auf die Winter- und Weihnachtszeit freuen, bedeutet die kalte Jahreszeit für unsere Haut Stress pur. Der ständige Wechsel zwischen den kalten Temperaturen draußen und der trockenen Heizungsluft der aufgeheizten Wohnungen bzw. den extremen Temperaturen wie z.B. durch Föhnwärme strapaziert die Haut enorm. Gerade das Gesicht sowie die Hände sind hierbei zumeist ungeschützt und werden durch die weiteren Faktoren wie Sonne, Regen oder Schnee zusätzlich auf Trapp gehalten. Die Kombination dieser äußeren Einflüsse macht sich in dem typischen Bild der Winterhaut bemerkbar. Die Haut trocknet aus und wird rissig. Grund dafür ist, dass die kühlen Temperaturen die Aktivitäten der Talgdrüsen hemmen. Diese sind für den natürlichen Fettfilm auf der Haut zuständig und wirken daher wie eine Schutzschicht. Im Winter jedoch ist diese Barriere durchlässig, wodurch die Haut zusätzliche Pflege benötigt.

Extra Pflege: Schenken Sie Ihrer Haut mehr Aufmerksamkeit

Das Team vom Wellnessfinder hat Ihnen nachfolgend 8 Tipps zur Hautpflege im Winter zusammengestellt, auf die Sie in der kalten Jahreszeit im Besonderen achten sollten:

  1. Verwenden Sie eine reichhaltigere Pflege, die sowohl feuchtigkeitsspendende, als auch rückfettende Substanzen wie beispielweise Sheabutter enthält.
  2. Spenden Sie Ihrer Haut zusätzliche Feuchtigkeit durch ein Serum unter der Tagescreme oder reichhaltigen Masken, die Sie ein bis zwei Mal pro Woche über Nacht einwirken lassen.
  3. Entfernen Sie abgestorbene Hautschüppchen mit Hilfe eines Enzympeelings, das die Haut gleichzeitig nicht mehr blass und fahl wirken lässt.
  4. Gerade die sowieso schon trockenen und schnell rissigen Stellen wie Schienbeine und Ellbogen sollten im Winter mit fettreichen Cremes gepflegt werden.
  5. Oft vernachlässigt, jedoch als Vorsorge u.a. vor Hautkrebs besonders wichtig, ist der UV-Schutz. Auch im Winter sollten Sie Ihre Haut mindestens mit einem Lichtschutzfaktor (LSF) 15 schützen.
  6. Des Weiteren sollten Sie ihre Hände nach jedem Waschen eincremen, denn diese werden durch die kalte, trockene Luft und die ständige Bewegung extrem beansprucht.
  7. Auch die Lippen haben mit den typischen Problemen wie Austrocknen und Rissen zu kämpfen. Hierbei hilft ein fettreicher Lipbalm.
  8. Auch wenn sich das warme Wasser angenehm anfühlt und man daher gerne länger in der Bade- bzw. Duschwanne bleibt, so sollten Sie die Dauer möglichst gering halten. Die natürlichen Lipide der Haut werden durch das heiße Wasser förmlich von der Haut gespült. Achten Sie daher beim Duschen bzw. Baden zusätzlich auf die Verwendung von rückfettenden Duschlotionen bzw. Badeölen.

Hautpflege im Winter ist nicht alles!

Neben der Haut leiden insbesondere auch die Haare unter der kalten Jahreszeit. Auch diese trocknen schnell aus und werden durch Wollmützen und Schals schnell rau und brüchig. Schenken Sie daher auch Ihren Haaren im Winter mehr Pflege. Haaröle lassen trockene Spitzen schnell wieder weich und geschmeidig werden. Ebenso eignen sich Kurpackungen bzw. sogenannte Haarmasken perfekt während eines Bads, da die Inhaltsstoffe durch den Wasserdampf optimal  einwirken können. Bei brüchigen Haaren bzw. starkem Spliss ist jedoch Vorsicht geboten, weshalb Sie hier auf die professionelle Hilfe Ihres Friseurs zurückgreifen sollten.

Wellnessfinder-Tipp: Im Sonderthema Medical Wellness finden Sie eine Vielzahl an attraktiven Angeboten zum Thema Wellness für Ihre Haut. Mehr dazu hier ...

Wellness Behandlungen für die Haut

 


 

Erdmandel

Die süße und gleichzeitig gesunde Energiequelle

Erdmandel, TigernussWährend die Erdmandel für die Meisten in Deutschland noch als Geheimtipp zählt, ist sie dem einen oder anderen Spanienurlauber bereits durch das Erfrischungsgetränk „Horchata“ bekannt. Dabei ist die Verarbeitung als Erdmandelmilch, die durch Herausdrücken der Inhaltstoffe von eingeweichten Erdmandeln entsteht, nur eine der vielen möglichen Verwendungsarten der gluten- und laktosefreien Knolle. Aufgrund ihrer Wirkstoffe wie zum Beispiel dem hohen Ballaststoffanteil, der die Darmträgheit anregt, stellt die Erdmandel in Kombination mit ihrem nussig leckeren Geschmack eine ideale Zutat in Eintöpfen, Eis, Müslis oder auch Backwaren dar. So eignet sich beispielsweise Erdmandel-Mehl als perfekte Alternative zu Weizenmehl, da die Erdmandel kein Gluten enthält. Deutlich überraschender ist jedoch der Aspekt, dass sich die Erdmandel, die auch als Tigernuss bekannt ist, hervorragend für Nussallergiker eignet.

Weder Nuss noch Mandel

Als Erdmandel bezeichnet man die Knollen der Erdmandelpflanze (Cyperus esculentus).  Dabei ist seine Bezeichnung durchaus irreführend, denn eigentlich handelt es sich bei der Erdmandel weder um eine Mandel, noch um eine Nuss. Die Pflanze selbst  gehört zu der Familie der Sauergrasgewächse und bildet an ihren Wurzeln braune Knöllchen, die etwa die Größe einer Erbse besitzen. Diese Knollen werden getrocknet, anschließend gemahlen und sind dann als Erdmandel im Handel erhältlich. Der Name Erdmandel bzw. Tigernuss ist auf seinen Geschmack zurückzuführen, der stark an den von Nüssen und Mandeln erinnert. Gerade für Nussallergiker sollte dieser Geheimtipp daher nicht auf der nächsten Einkaufsliste fehlen.

Wellnessfinder-Tipp: Erdmandeln bekommen Sie mittlerweile schon recht unkompliziert in den meisten „DM“-Drogeriemärkten.

 


 

Kürbis

Das gesunde Herbst- und Wintergemüse: Der Kürbis

Während der Kürbis als Sinnbild für den Herbst bekannt ist und oft mit Halloween assoziiert wird, stellt er gleichzeitig eines der beliebtesten Lebensmittel in dieser Jahreszeit dar. Die Gründe dafür sind vielseitig. Ein wichtiger Faktor ist vor allem, dass sich die Herbstfrucht in einer Vielzahl an leckeren Gerichten verarbeiten lässt. Zwei gesunde Beispiele dazu finden Sie gleich hier auf dem Wellnessfinder.  Der Kürbis eignet sich perfekt als Suppe in Kombination mit Kokos und roten Linsen. Mindestens genauso lecker ist das Rezept für einen lauwarmen Kürbissalat, der mit Basilikum, Rauke sowie Ziegenkäse verfeinert wird.  

Wellness, Rezept, Kürbissalat, Kürbis Wellness, Rezept, Kürbissuppe, Kürbis
Lauwarmer Kürbissalat
mit Basilikum, Rauke und Ziegenkäse
Kürbissuppe
mit Kokos und roten Linsen

 

Nicht nur lecker, sondern auch gesund

Neben der Rezeptvielfalt sind im Besonderen die inneren Werte des Kürbisses hervorzuheben. Betrachten wir dabei zunächst das Fruchtfleisch. Durchschnittlich schlagen die verschiedenen Kürbissorten mit lediglich 25 kcal pro 100 Gramm zu Buche. Der extrem hohe Wasseranteil von über 90 % macht dieses Gemüse besonders kalorien- und fettarm. Das Fruchtfleisch ist nicht nur leicht verdaulich, sondern versorgt unseren Körper mit wichtigen Inhaltsstoffen:

  • Die Ballaststoffe regen die Verdauung an und wirken gleichzeitig sättigend.
  • Das Kalium im Fruchtfleisch reguliert den Stoffwechsel und wirkt sich positiv auf die Muskel- und Nervenfunktionen aus.
  • Das Beta Carotin - der rote Naturfarbstoff im Kürbis - wird vom Körper zu Vitamin A umgewandelt.

Kein Wunder also, dass Kürbis so gesund ist. Zusätzlich zu dem Fruchtfleisch können Sie auch die Kürbiskerne in Ihren Rezepten verarbeiten. Während bei vielen anderen Lebensmitteln die Kerne meist entsorgt werden, da sie ungesund sind oder nicht schmecken, bieten die Kerne des Kürbisses eine Menge wichtiger Vitamine und Mineralstoffe. Zu den Inhaltsstoffen zählen zum Beispiel

  • Phytosterole zur Senkung des Cholesterinspiegels,
  • Tryptophan, welches der Körper benötigt um das Glückshormon Serotonin zu produzieren,
  • ungesättigte Fettsäuren, die den Fettstoffwechsel regulieren,

sowie Eisen, Kalzium, Magnesium und Zink. Wenn Sie also mal wieder Lust auf ein leckeres und gesundes Rezept haben, dann sollte das Herbst- und Wintergemüse unbedingt auf Ihrem nächsten Einkaufszettel stehen. Achten Sie beim Kauf darauf, dass der Kürbis zum Verzehr geeignet ist. Hierfür kommen zum Beispiel die Sorten Riesenkürbis, Moschuskürbis und Gartenkürbis in Frage. Zierkürbisse sind außerdem zumeist klar als solche deklariert. Sie erkennen Sie ebenfalls leicht an Ihrer Größe, da Sie häufig kleiner sind.

 


 

Kaltes oder warmes Wasser?

Die Temperatur ist entscheidend!

Was gibt es besseres, als sich an einem heißen Sommertag mit einem eiskalten Getränk, wie zum Beispiel Eistee oder Cola, abzukühlen? Ebenso freut man sich in der kalten Jahreszeit auf ein heißes Getränk, wie zum Beispiel Kakao, welches das vermeintlich beste Mittel darstellt, um den Körper wieder aufzuwärmen. Doch wussten Sie, dass dabei in Wirklichkeit genau der entgegengesetzte Effekt eintritt? An Tagen mit extrem hohen Temperaturen verbraucht der Körper bereits viel Energie, um die Körpertemperatur von etwa 36° Celsius zu halten. Durch die Zunahme eines eiskalten Getränks an einem Sommertag muss der Körper nun weitere Energie in Form von Wärme aufbringen, damit das Getränk von den üblichen 4° Celsius auf die körpereigene Temperatur angeglichen wird. Der Körper verschwendet daher die notwendige Energie, die er eigentlich zum Kühlen der Körpertemperatur benötigt. Der Abkühlungseffekt wird folglich nicht erreicht. Viel mehr tritt das Gegenteil ein und Ihnen wird noch wärmer. Daher empfiehlt es sich, gerade an besonders heißen sowie besonders kalten Tagen, Getränke mit einer normalen Zimmertemperatur oder im Idealfall sogar welche mit Körpertemperatur zu sich zu nehmen. Der Körper spart somit enorm viel Energie, die er stattdessen für Ihren Körper nutzen kann, um den extremen Außentemperaturen entgegen zu wirken. Doch nicht nur an solchen Extremtagen empfiehlt es sich zu warmem Wasser zu greifen.

Wunderwaffe warmes Wasser

Neben den bereits genannten positiven Effekten für den Energiehaushalt des Körpers besitzt warmes Wasser noch viele weitere positive Resultate. Weitgehend bekannt ist bereits, dass Wasser das kalorienärmste Getränk darstellt. Mit Hilfe der Temperatur von warmem Wasser werden außerdem die Gefäße geweitet und Krämpfe gelöst. Ebenso entspannen Muskeln sowie Nerven, wodurch warmes Wasser einen schmerzlindernden Effekt besitzt. Auch für die Verdauung ist es förderlich, da durch die Temperatur Fette im Darm besser gelöst werden. Greifen Sie also beim nächsten Glas Wasser bevorzugt auf ein warmes zurück.

 


 

Ingwer

Die gesunde Wirkung von Ingwer

Ob roh verzehrt, als Gewürz oder als Ingwerwasser bzw. Ingwertee, nutzen Sie positiven Effekte der Ingwerwurzel. Zu den bereits wissenschaftlich bewiesenen Resultaten zählen unter anderem, dass Ingwer vorbeugend bei der Bildung von Krebszellen wirkt und außerdem einen verlangsamenden Einfluss auf das Aussterben von Gehirnzellen besitzt. Somit kann allein der Verzehr von Ingwer schon Alzheimer hinauszögern. Neben den medizinischen Aspekten besitzt Ingwer in Form eines Tees auch häufig Anwendung in Detox Kuren bzw. Diäten, da dessen Wirkstoffe die Bachspeicheldrüse anregen und als Fettverbrenner agieren. Gleichzeitig bauen selbst Hochleistungssportler auf die Wirkung der Ingwerwurzel, mit Hilfe derer sich die Muskeln nach einem anstrengenden Krafttraining schneller erholen und so einem Muskelkater entgegen wirken.

Ingwer als nützliche Allzweckwaffe

Neben den bereits genannten Anwendungen wird Ingwer noch in einer Vielzahl anderer Bereiche genutzt. Die durch Studien belegte beruhigende Wirkung von Ingwer auf den Magen sorgt dafür, dass das Gewürz insbesondere bei Frauen beliebt ist, die während der Schwangerschaft mit Übelkeit zu kämpfen haben. Ebenso kann die Wurzel bei Seekrankheit verwendet werden. Bereits weitgehend bekannt ist auch die entzündungshemmende Wirkung, welche gerade bei Asthma oder auch Arthritis zur Schmerzlinderung verwendet wird. Ingwer stellt somit eine richtige Allzweckwaffe dar, die in der nun allmählich kälter werdenden Jahreszeit von besonderem Nutzen ist. Der tägliche Verzehr von Ingwer z.B. in Form eines Tees stabilisiert das Immunsystem, wodurch Sie sich bereits jetzt vor der demnächst einbrechenden Erkältungswelle schützen können. Selbst wenn es Sie bereits erwischt hat können Sie durch Ingwer den Genesungsprozess beschleunigen.

 


 

Zucchini - Gesund & lecker

Von Juli bis Oktober ist es soweit

Bereits seit vergangenem Monat erfreuen sich viele Hobbygärtner über die Überraschung an ihren Zucchini-Pflanzen. Gleichermaßen gilt dies für alle anderen, die das leckere Fruchtgemüse aus dem Supermarkt beziehen. Denn obwohl die Zucchini in den meisten Supermärkten inzwischen ganzjährig erhältlich ist, hat seit Juli die heimische Erntezeit begonnen und so befinden sich im Handel aktuell fast ausschließlich frische und regionale Produkte. Doch was ist der Grund, warum Zucchini in Deutschland so beliebt sind?

Wenige Kalorien und vielseitig einsetzbar

Neben den wichtigen Inhaltsstoffen wie Kalium und Magnesium sind es vor allem der niedrige Fettgehalt von unter einem Prozent sowie ein Kaloriengehalt von nicht einmal 20 kcal pro 100 g, die der Grund dafür sind, dass das Gemüse zu den Gesündesten zählt. Zucchini eignen sich aufgrund des geringen Kohlenhydratgehalts insbesondere für Low-Carb-Diäten und spenden dabei gleichzeitig für den Stoffwechsel sowie die Muskeln wichtige Stoffe. Diese Eigenschaften in Kombination mit der vielfältigen Einsetzbarkeit sind der Grund für die steigende Beliebtheit des Gemüses. Zucchini lassen sich sowohl roh, als auch gebacken verzehren. Ebenso schmecken sie geschmort, gegrillt und gedünstet sehr lecker. Zumeist dienen Sie als Beilage zu Fleisch, in Aufläufen, in Pasta oder in Salaten. Das Team vom Wellnessfinder hat Ihnen daher nachfolgend ein besonders gesundes Rezept zusammengestellt.

Low-Carb Zucchini Nudelsalat mediterran

Kombinieren Sie drei kleine Zucchini zusammen mit zwei Paprikaschoten sowie einer Aubergine und braten diese mit etwas Olivenöl in einer Pfanne an. Ergänzen Sie nach Geschmack Zwiebeln sowie Knoblauchzehen fügen und beim Braten Thymian und Rosmarin kleingehackt hinzu. Währenddessen sollten Sie bereits etwa 250 g Nudeln zum Kochen bringen und diese anschließend zusammen mit dem gebratenen Gemüse in einer großen Schale vermengen. Gerade bei der Pasta können Sie auf eine vielfältige Auswahl an kohlenhydratarmen Nudeln zurückgreifen. So eignen sich zum Beispiel Kichererbsen-Nudeln, die fettarm und sehr eiweißreich sind, oder auch Soja-Nudeln mit ihrem leicht nussigem Aroma und einem Kohlenhydratgehalt von nur 36 g auf 100 g als gesunde Alternative zu der herkömmlichen Weizenpasta.

Zucchini Nudelsalat

 


 

Auszeichnung durch den Deutschen Wellness Verband

Pressemitteilung Mai 2017

Bereits vor zwei Jahren erhielt das TOP CountryLine HEIDE SPA Hotel & Resort das Basis Zertifikat des Deutschen Wellness Verbandes. Auch in diesem Jahr stellte sich das Hotel dem intensiven Zertifizierungsverfahren, weshalb das HEIDE SPA nun erneut als einziges Hotel in Sachsen mit dem begehrten Zertifikat ausgezeichnet wurde. Herzlichen Glückwunsch auch vom Wellnessfinder an den Geschäftsführer Ole Hartjen und seinem Team zu dieser besonderen Leistung.

Richtlinien und Transparenz für die Gäste

Bereits der etwa 600 Kriterien umfassende Katalog, den die Tester des Deutschen Wellness Verbandes Punkt für Punkt durchgehen, zeigt deutlich den Umfang einer solchen Prüfung. Ziel des Verbandes ist es mit dem Zertifikat den Hotelgästen aufzuzeigen, dass das Hotel ein bestimmtes Maß an Qualitätsstandards erfüllt. Für die Gäste ist vor dem eigentlich Aufenthalt ohne ein solches Zertifikat nur schwer zu erkennen inwieweit das Hotel auch einen wohltuenden Wellness-Urlaub ermöglicht. Während viele Hotels lediglich optisch mit imposanten Bade- und Saunalandschaften locken, konnte das TOP CountryLine HEIDE SPA Hotel & Resort mit einem Ergebnis von 96,2 % im Quality Audit deutlich zeigen, dass es neben der Optik auch durch professionelle Dienstleistungen für einen entspannenden Aufenthalt sorgt. Prüfungen rund um Kundenfreundlichkeit und Kompetenz, Pflege, Sauberkeit und Nachhaltigkeit und vielen anderen Bereichen führten dabei zu einer Verbesserung des bereits vor zwei Jahren schon herausragenden Ergebnisses. Damit sich in Zukunft nichts ändert, setzen die Mitarbeiter auch weiterhin alles daran, dass Wellness im TOP CountryLine HEIDE SPA Hotel & Resort hält, was es verspricht.

 


 

Imagefilm Kunzmann`s Hotel | Spa | Medical Care

Die spannendste Frage für die meisten Hotelgäste nach der Buchung bleibt die, ob die Hotelbilder das versprechen, was sie gezeigt haben. Umso schöner ist es daher, wenn man sich bereits vor der Buchung einen genaueren Eindruck vom Hotel machen kann. Das Kunzmann`s Hotel | Spa | Medical Care zeigt durch den folgenden Imagefilm eine Vielzahl an Eindrücken, die Sie als Gast des Hotels erwarten. Auch wir vom Wellnessfinder wollen Ihnen daher die Möglichkeit geben bereits vor der Buchung weitere Impressionen des Hotels durch den folgenden Kurzfilm zu sammeln.

 


 

ITB Berlin 2017

Auch das Team vom Wellnessfinder ist auf der ITB Berlin 2017 vertreten und hat für euch ein paar Impressionen zusammengestellt. Hier der Messefilm vom Wellnessfinder by TOP International Hotels GmbH.

 

ITB 2017

ITB Berlin 2017

Posted by TOP International Hotels GmbH on Donnerstag, 9. März 2017

 


 

Holiday Check Award 2017

Das Team vom Wellnessfinder gratuliert dem Hotel Bergkristall - NATUR UND SPA herzlichst zum Holiday Check Award 2017. Damit zählt das Hotel als Einziges im Allgäu zu den TOP 20 in Deutschland und innerhalb von Bayern sogar zu den TOP 10.

 

Jetzt offiziell: Wir haben den AWARD 2017 und freuen uns riesig!!! Ein grossen Dank an unsere Gäste, die uns so fleissig und so positiv bewertet haben. Es ist für uns Ansporn und Ehre zugleich. #HCAWARD17

Posted by Hotel Bergkristall - Natur und Spa on Freitag, 13. Januar 2017

zurück pausefortfahren vor
ab 269

2 Nächte - Genieße den Tag! Loslassen, relaxen und wohlfühlen - mit diesem entspannenden Wellness-Package ...

Deutschland
Mecklenburg-Vorpommern
Gross Nemerow
Wellness Gewinnspiel November, Hotel des Monats, Therme Laa – Hotel & Silent Spa, Teaser

Das Therme Laa – Hotel & Silent Spa heißt seine Gäste im 4-Sterne-Superior Wellness-Paradies herzlich willkommen.

Zum Gewinnspiel Therme Laa – Hotel & Silent Spa