News-Archiv 2005

Romantik trifft Wellness

Eingebettet in die imposante Bergwelt der Dolomiten liegt hoch über dem Eisacktal der malerische Ort Völs. Direkt am Kirchplatz mit seinem mittelalterlichen Flair steht das Romantik Hotel Turm, das seit drei Generationen in bester Turmwirt-Tradition von der Familie Pramstrahler geführt wird. Die Ursprünge des "Turms", so erzählt Juniorchef Stefan Pramstrahler, gehen auf das 13. Jahrhundert zurück, wobei das Gebäude im Laufe der Jahrhunderte mal als Gerichtshof, mal als Gefängnis und schließlich als Wirtshaus genutzt wurde. "Früher", so weiß der junge Turmwirt und mehrfach preisgekrönte Chefkoch des Hauses aus der Chronik zu berichten, "trug es sich im Winter so zu, dass Bauern und Knechte sich beim Turmwirt einschneien ließen. Drei Tage und Nächte wurde gekartet, gelacht, getrunken und gerauft. Und bevor es am Ende auf den beschwerlichen Heimweg ging, hatte ein jeder das Recht auf ein stärkendes Mittagsmahl auf Kosten des Wirtes."

Damit auch das Bodenständige nie zu kurz kommt sind etwa die Kartoffelknödel mit Kürbis, eine einzigartige süß-deftige Mischung, unglaublich locker und bekömmlich. Der Spanferkelrücken mit Fenchelsauce und Gratin von biologischen Lilakartoffeln ist butterzart, das Geschmackserlebnis ebenso interessant wie überzeugend. Auch beim Rest des Menüs könnte man ins Schwärmen geraten, ebenso wie beim Zitieren der erlesenen italienischen und Südtiroler Weinkarte, aus der Chefkellner Othmar Untermarzoner mit Kompetenz und Feingefühl für jeden Gast das Passende herauspickt. Ein Mittagessen oder auch ein festliches Dinner im Hotel Turm sollte man sich auch heute als Südtirol-Reisender auf keinen Fall entgehen lassen, zählt doch die Küche des Hauses zu einer der besten in ganz Italien. Diesen Ruf und die vielfachen Auszeichnungen in renommierten Gastronomieführern hat das Haus Stefan Pramstrahler zu verdanken, der schon mit 14 Jahren nach Paris und später ins Elsass, nach Mailand und in die USA ging, um sein Handwerk von der Pike auf zu erlernen. Was der Küchenchef heute seinen Gästen auf den Teller zaubert, ist eine moderne und originelle Interpretation der Südtiroler Küche.

Und doch gibt es noch ganz andere Dinge, von denen es sich im Hotel Turm zu schwärmen lohnt. Da wäre zum einen die beeindruckende Sammlung von insgesamt etwa 2000 Kunstwerken, die über das gesamte Hotel verteilt ist. Als leidenschaftliche Kunstsammler haben Stefans Großvater und sein Vater, Seniorchef Karl Pramstrahler, über viele Jahrzehnte wunderbare Werke zusammengetragen: Picasso, Otto Dix, Paul Klee, Giorgio de Chirico, Joseph Beuys, Oskar Kokoschka, Renato Guttuso und viele zieren die Räume des Hauses. Sie verbreiten edle Gemütlichkeit ohne jeglichen Kitsch. "Kitsch sieht man im alpenländischen Raum viel zu oft. Mir kommt er nicht ins Haus", so Juniorchef Pramstrahler, der eigentlich als kleiner J unge Goldschmied werden wollte. Sein unverkennbares künstlerisches Talent hat der Hotelier indes im Turm vielfach ausgelebt und dabei ausgeprägten Sinn für Ästhetik bewiesen. Viele der Lampen hat er selbst entworfen und angefertigt, so etwa die aus mehreren aufgeschnittenen Flaschen bestehende Deckenlampe im Weinbad des Wellnessbereichs.

Und damit wären wir auch im neuen Herzstück des Hotels Turm angekommen. Die Bade- und Saunalandschaft wurde erst 2003 komplett umgebaut und erweitert. Was sich heute dem erholungsbedürftigen Urlauber bietet, ist eine Genuss-Oase für Geist und Körper. Da wäre etwa oben erwähntes Weinbad, das man am besten mit dem / der Liebsten genießt. In einem Raum mit weinroten Wänden, bunten Bodenkacheln, unzähligen Kerzen und gedämpfter Musik stehen ein warmer Stein, genauer gesagt ein Silberquarzit, sowie eine ausladende Badewanne bereit. Auf dem warmen Stein bekommt der eine Partner ein Peeling aus Weintrester, Heilerde und Kreide, während der andere in der Wanne bei einem Glas Rotwein die Gliedmaßen entspannt. Anschließend wird gewechselt und am Ende lockert Masseurin Waltraud mit einer wohltuenden Traubenkernölmassage die Muskeln. Mal sanft, mal kräftig wird der gesamte Körper geknetet. Es ist, als hätte Waltraud eine Reihe von hilfreichen Gerätschaften im Einsatz, dabei benutzt sie doch nichts außer ihre wohl geschulten Hände. Ganze zwei Stunden dauert die Prozedur, die Fruchtsäure des Tresters ist ein wirksames Peeling für die Haut, die in den Traubenkernextrakten enthaltenen Polyphenole bekämpfen die freien Radikalen und damit die Hautalterung. Die Behandlung ist so erholsam, dass man sich wünschte, sie wäre doppelt so lang. Um den Genuss noch zu intensivieren, sollte man sich zum Ausklang in die aus echtem Felsen gehauene Salzgrotte legen. Man liegt auf einem Wasserbett, blickt bei abgedunkeltem Licht in den Sternenhimmel, lauscht Vogelgezwitscher und atmet gesunde jodhaltige Luft ein. Das ist Erholung für die Sinne. Wer dagegen ausgefroren und müde von einem Skitag auf der Seiser Alm oder einer Winterwanderung auf die nahegelegene Tuffalm (gratis Rodelabfahrt inbegriffen!) zurückkehrt, den wird wohl als erstes die Fichtensauna locken. Man sitzt auf Natursteinen bei gedämpftem Licht, als akustischen Hintergrund vernimmt man leise indianische Klänge. Bei hoher Luftfeuchtigkeit und mäßiger Hitze wird der Körper langsam auf Fiebertemperatur erwärmt. Fichtenzweige am Boden verströmen ätherische Dämpfe und liefern bei einem Rundgang eine stimulierende Fußsohlenmassage gleich mit. "Alle Anwendungen haben bei uns mit Südtirol zu tun. Sie gehören zu unserer Tradition", erklärt Pramstrahler und weist auf das Heubad hin, das sich bei den Alpenbewohnern bereits seit dem Mittelalter großer Beliebtheit erfreut. Schon Pfarrer Kneipp empfahl Heubäder gegen Rheuma und Ischias sowie zur Entschlackung und Stärkung der Abwehrkräfte. Im Turm können sich die Gäste auf einem Wasserbett in Heu einpacken lassen. Zugedeckt schwitzen sie dann 20 Minuten lang unter den Blättern und Stengeln, während sie die ätherischen Öle des warmen Heus einatmen. Wem diese Angelegenheit zu stachelig ist, der kann auch ein Bad mit Heublumensud und Heukissen im Holzzuber, ein Cleopatrabad mit Milch und Honig oder ein Kaiserbad in der Glockengusswanne nehmen. Dank der warmen Atmosphäre und der vielen liebevollen Details der Badelandschaft entspannen Geist und Körper gleichermaßen. Wenn man schließlich genug "gebadelt" hat, kann man in den geräumigen und lichtdurchfluteten Zimmern und Suiten gemütlich den Abend beginnen. Romantiker allerdings schwimmen noch eine Runde im beheizten Freibad und blicken dabei auf das knapp 2600 Meter hohe Plateau des Schlern, das zum Greifen nah erscheint. "Auch bei der Romantik machen wir keine halben Sachen", sagt Stefan Pramstrahler und grinst, während die Berge im Alpenglühen leuchten. In bisserl Kitsch muss halt doch sein.... Red. gesundheit.com/Susanne Wess

Auch Lust bekommen? hier klicken

Michelin Stern für Renato Manzi

- passend zum Advent Chefkoch im Romantik Hotel "Bollant's im Park"

Der Michelin-Restaurantführer verteilt "Sterne". Sie sind heiß begehrt in der Gastronomie, denn wo sie leuchten, weiß der Gast, dass er hier Erstklassigkeit erwarten darf. Einen solchen Stern erhält im Michelin-Führer 2006 erstmals das Romantik Hotel "Bollant´s im Park mit seinem Restaurant "Passione Rossa".
Doch nun soll keiner glauben, dass die begehrteste Auszeichnung für Spitzenköche weltweit Renato Manzi in den Schoß gefallen sei. Neben einer grundsoliden Ausbildung in erstklassigen Häusern hat der im Schwarzwald geborene Sohn italienischer Eltern permanent an seinen Fertigkeiten gearbeitet. Das gelang ihm vor allem durch Hospitanzen bei den Größen seines Fachs, etwa bei Heinz Winkler in Aschau, und in erster Linie bei Harald Wohlfahrt in der Traube/Tonbach. Deutschlands bester Koch, der vom Gault Millau mit 19,5 von 20 Punkten dekoriert wird, gehörte denn auch zu den ersten Gratulanten am gestrigen Vormittag. Wer weiß, wie weit sein Schüler Manzi es noch bringt? Einer der vielen Wohlfahrt-Eleven wurde gerade ausgezeichnet mit dem dritten Michelin-Stern.
Der Chef vom Passione Rossa ist überglücklich über seinen Stern. Und er weiß, dass ihm ein seltener Coup gelungen ist. Innerhalb von nur drei Jahren diese Auszeichnung zu ergattern, ist bei den ausgesprochen konservativ agierenden Michelin-Inspektoren überaus selten. Manzis Gerichte müssen ihnen also ausgesprochen gut gemundet haben, dass sie die sonst übliche Wartezeit verkürzt haben.
In dem ganzen Sterne-Trubel darf nicht vergessen werden, dass Manzi auch von der Nummer zwei der deutschen Restaurant-Führer, dem Gault Millau, seine zweite Haube verliehen bekam, zusammen mit 15 Punkten. Damit wird dem Sobernheimer ein hoher Grad an Kochkunst, Kreativität und Qualität bescheinigt.
Beide Ehrungen lösen bei Manzi und Hotelchef Jan Bolland große Freude aus. Denn nun ist BollAnt´s im Park das einzige Mitglied im ehrenwerten Zirkel der Romantik-Hotels, das in allen Disziplinen höchste Bewertungen aufweisen kann. Bestleistungen im Hotel, bei der Wellness und in Gastronomie brachten das Bad Sobernheimer Haus an die Spitze in der Gruppe.
Bolland sieht große Möglichkeiten für die ganze Region. Mit den drei Sterne-Häusern verfüge die Nahe nun über ein großes Pfund, mit dem Tourismus und Weinwirtschaft wuchern könnten. Das Thema gutes Essen und gute Weine ist für Jan Bolland noch lange nicht ausgereizt.
Der Hotelier bekennt sich nachdrücklich zum Qualitätsstreben im eigenen Haus. Deshalb habe man vor einigen Jahren auch kräftig in Küche und Gasträume investiert, um solche Erfolge wie den Stern für Manzi zu ermöglichen.
Und während draußen ein gewaltiger Kran aufgebaut wird, erläutert der Hausherr weitere Pläne, um bei Wellness und Unterbringung der Gäste neue Standards zu setzen. Manzi ist erneut mit dabei, denn in dem neuen Wellness-Bereich soll wiederum ein kleines Restaurant entstehen.

Heiraten und flittern mit Wohlfühlaspekt in Dänemark

Dänemark zieht - aufgrund seinem liberalen Eheschließungsgesetz - immer mehr ausländische Brautpaare an. Vor allem das dänische „Gretna Green“, die kleine Küstenstadt Tondern im Westen Dänemarks, gilt seit Mitte der 60er Jahre als Hochzeitsparadies. Dort laufen heutzutage jede Woche rund 30 Paare in den Hafen der Ehe ein.
Flittern läßt es sich gleich anschließend vorzüglich und mit einem besonderen Wellnessprogramm im Hotel Kommandørgården auf der vorgelagerten Wattenmeerinsel Rømø.
Rømø ist übrigens nur 3 Stunden von Hamburg und 5 Stunden von Berlin entfernt...

Wellness mit Ost-Erweiterung

Unsere europäischen Nachbarn genießen im Zuge der EU-Ost-Erweiterung, dem Spektakel Grand-Prix D'Eurovision und gerade seit der Fußball-Europameisterschaft 2004 eine erhöhte mediale Aufmerksamkeit. Sie sind seit vielen Jahren günstiges Reiseziel für den deutschsprachigen Pauschaltouristen oder den individuellen Abendteurer. Kuraufenthalte in den grenznahen Gebieten wie Ungarn oder Tschechien präsentieren sich im Mantel vergangener Grandesse. Bislang wesentlich preiswerter als in Deutschland und oftmals qualitativ unterschätzt. Die Rentnerparadiese sind seit langem ihrem Dornröschenschlaf enthoben und bieten Kur und Wellness nach Jahrhundertrezept im neuem Zeitgeist und mit modernem Anspruch.

Der berühmt historische Kurort Marienbad, weltbekannt mit seinen "vierzig Quellen" und im westböhmischen Bäderdreieck naturnah idyllisch gelegen ist um eine Wellness-Perle reicher. Das Falkensteiner Hotel Grand Spa Marienbad öffnet seine Türen im Juli - als neues Flagschiff - in den historischen Gebäuden des ehemaligen Hotel Casino und späteren Haus Pernar. Schon damals war es Treffpunkt der zur Kur weilenden Adels- und Künstlergrößen wie Nobel, Kafka, Mahler oder Nietzsche sowie der Reichen und Schönen. Johann Strauß notierte im Haus Pernar den Donauwalzer direkt auf seine Hemdmanschetten. Als Balneologisches Forschungszentrum nach dem Zweiten Weltkrieg und jahrelangem Leerstand, wurden die historischen Jugendstilelemente luxuriös restauriert und die Atmosphäre der Belle Epoque stilecht hervorgezaubert. Die außergewöhnliche Wellness- und Gesundheitswelt mit 2.500 qm fußt auf den sechs klassischen Säulen Health, Beauty, Anti-Aging, Balneo, Wellness und Vital & Aktiv und verwöhnt mit einem großen Stab an Fachkräften alle Sinne des anspruchsvollen Hotelgastes. [mehr]

Achtung: Raucher-Polizei auf Mallorca

Nur zur Erinnerung für alle, die Ihren Wellness-Urlaub auf Mallorca geplant haben und noch nicht vom Glimmstengel losgekommen sind.
Seit dem 10 Juli 2005 gilt in Spanien das Anti-Tabak-Gesetz, nach 2-monatiger "Schonfrist" gehen nun 60 Inspektoren des dortigen Gesundheitsministerium auf Kontrollgang. Das Rauchverbot gilt in allen öffentlichen Gebäuden, aber auch in Restaurants und Cafès. Besonders haben es die Kontrolleure auf den Flughafen in Palma de Mallorca abgesehen, da diese nur eine Raucherzone hat, rauchen viele Touristen - ganz nach Gusto - an beliebiger Stelle ihre Zigarette. Also aufgepasst!
Nutzen Sie doch Ihren Mallorca-Wellnessurlaub um dem Griff zur Zigarette zu entkommen. 

Wellness für werdende Muttis

Ein Kind zu erwarten ist etwas ganz besonders und eine spannende Zeit im Leben einer Frau. Ganz langsam verändert sich der eigene Körper, man beginnt in sich hinein zu horchen, man schaut neugierig in die vorbeifahrenden Kinderwagen, man spielt mit dem Gedanken an den kleinen Buben oder das kleine niedliche Mädel und denkt schon an einen Namen für "ES". Die morgendliche Übelkeit ist bald vorbei, der Bauch rundet sich langsam und die Zeit der glücklichen Schwangerschaftsmonate beginnt - doch ach - erste Schwangerschaftsstreifen zeichnen sich ab, Füße werden dick und auf dem Bauch schlafen ist auch nicht mehr drin. Die Zeit scheint still zu stehen...
Ein paar entspannende Tage mit einem wohltuenden Anwendungen wären jetzt genau das Richtige. Zum Beispiel ein angepasstes, betreutes Bewegungsprogramm, spezielle Ölmassagen in Seitenlage, Pediküre mit Fußbad und eine pflegende Gesichtsbehandlung, die das Gesicht erfrischt und "leuchten" läßt täten Körper und Seele gut.
Nutzen Sie diese Zeit um Ihr Kind schön und entspannt auf dieser Welt zu begrüssen. Geben Sie sich vertrauensvoll in die geschulten Hände des Kosmetik-Teams im Hotel Rübezahl in Schwangau / Allgäu.
Besondere Programme für die werdenden Muttis finden Sie hier.

Stimmungstief durch Vitaminmangel?

Vitamin B12 kann Körper und Seele helfen

(djd/nl). Vitamin B12 hilft im Kampf gegen Depressionen. Das stellten Wissenschafter in Finnland fest, dem Land der kurzen Tage und langen Nächte, in dem Verstimmungen durch Lichtmangel besonders häufig sind. Prof. Jukka Hintikka vom Kuopio University Hospital fand heraus, dass Patienten mit hohen Vitaminwerten besser auf eine Behandlung mit Antidepressiva reagieren. Sein Team beobachtete 115 ambulante Patienten mit Depressionen sechs Monate lang. Zu Beginn und am Ende der Behandlung wurden die Vitamin B12-Werte im Blut gemessen. Dabei zeigte sich, dass jene
Patienten, die gut auf die Behandlung mit Antidepressiva ansprachen, reichlich Vitamin B12 im Blut hatten. Konnte die Depression weniger gut bekämpft werden, ging das oft mit einem geringeren B12-Gehalt einher.
Die finnische Untersuchung lässt vermuten, dass die Zufuhr von Vitamin B12 helfen kann, depressive Verstimmungen zu verbessern. Das könnte sich auch in
der kalten Jahreszeit, in der besonders viele Menschen an einem Stimmungstief leiden, positiv auswirken. Jetzt gilt es, den Körper so gut als möglich zu unterstützen. Neben vitaminreicher Ernährung, am besten schon zum Frühstück, trägt vor allem der Aufenthalt im Freien dazu bei, wo man sogar im Regen und Schnee Licht tanken kann. Auch eine zusätzliche Gabe von Vitamin B12 kann hilfreich sein. Es kann in flüssiger und hochdosierter Form (z.B. Vitamin-B12-Trinkfläschchen aus der Apotheke) am besten vom Körper verwertet werden.
Die Vorteile der hohen Konzentration hängen mit der Art und Weise zusammen, wie dieses Vitamin in den Körper gelangt. Vitamine können normalerweise direkt über den Darm in den Körper aufgenommen werden. Das B12-Molekül bildet aber aufgrund seiner Struktur eine Ausnahme. Es braucht ein Transporteiweiß - den "Intrinsic Factor", um über die Darmschleimhaut ins Blut zu gelangen. Gerade bei älteren Menschen produziert die Magenschleimhaut immer weniger "Intrinsic Factor", die B12-Speicher in der Leber leeren sich und es kommt häufig zu einem Vitaminmangel. Die hohen Dosierungen erleichtern das rasche Wiederauffüllen der Speicher - die geballte Ladung kann auch ohne "Intrinsic Factor", durch eine so genannte passive Aufnahme, ihre wohltuende Wirkung im Körper entfalten.
Eine Kuranwendung mit Vitamin B12-Trinkfläschchen sollte immer mit dem Arzt oder dem Apotheker besprochen werden.

Bei Nagelpilz hilft auch eine fröhliche Lackierung nicht weiter

Füße werden oftmals erst zur "Sandalenzeit" wieder bewusst wahrgenommen. Eben noch dienten sie in dicken Socken lediglich der Standfestigkeit und Fortbewegung; nun sollen sie mit einem Mal gesund, gepflegt und - fröhlich lackiert - auch noch hübsch aussehen. Mancher Sandalenfreund wird jedoch eine böse Überraschung erleben, wenn er seine Füße jetzt unter die Lupe nimmt. Denn häufig hat sich über den Winter ein unangenehmer Begleiter eingeschlichen: Nagelpilz. Er lauert in öffentlichen Schwimmbädern, Duschen und Saunen und dringt über verletzte oder rissige Stellen in Haut und Nagel ein. Der Pilz nistet sich dann im Nagelbett ein und breitet sich von dort zur Nagelwurzel aus. Häufig tritt er in Folge eines bereits bestehenden Fußpilzes auf. Bei Warnsignalen wie etwa weiß bis gelblich verfärbten Nagelrändern, verdickten oder rissigen Nagelplatten oder gar einem Nagel, der sich leicht abheben lässt, ist die Behandlung durch einen Hautarzt unerlässlich. Im fortgeschrittenen Stadium wird er Tabletten (z.B. mit dem Wirkstoff Terbinafin) verschreiben, die den Nagelpilz von innen bekämpfen. Denn sobald sich der Pilz im Nagelbett eingenistet hat, ist er durch Cremes oder Lacke nur sehr schwer zu erreichen. Der Wirkstoff muss die Nagelplatte durchdringen, bevor er zum Erreger gelangt. Eine Tabletten-Therapie verhindert, dass einzelne Erreger im Nagelbett zurückbleiben und der Pilz sich erneut ausbreiten kann.a

"Kurze" sind Leichtgewichte - Alkohol und Diät ?

Gründe zum Abnehmen gibt es viele: Ob Fastenzeit oder die erwünschte Urlaubsfigur - der Geist ist jedenfalls willig. Doch wie so oft erweist sich das Fleisch als schwach. Dabei ist es häufig nicht mal das Essen, das der Idealfigur im Wege steht. Ein echter Diätenkiller ist das Bierchen zwischendurch oder der Schoppen Wein am Abend. Ein 0,3l Glas Bier schlägt mit ca. 130 Kalorien, ein Viertele Wein gar mit etwa 200 Kalorien zu Buche.
Da ist das Verdauungsschnäpschen nach dem diätetischen Essen mit ca. 55 Kalorien pro 2cl-Gläschen ein echtes Leichtgewicht. Überhaupt sind die Spirituosen die "Models" unter den alkoholischen Getränken. Sie enthalten weniger reinen Alkohol als gemeinhin vermutet. So "wiegen" 2cl Spirituose nur 5,1 Gramm reinen Alkohol, während ein Glas Wein (0,2l) 17,6 Gramm zählt und ein 0,3l-Glas Bier rund 11,5 Gramm reinen Alkohol enthält. Selbst ein kleines Glas Sekt (0,1l) kommt immerhin noch auf 8,8 Gramm. Schwer ins Gewicht fallen jedoch alle genannten Kandidaten, wenn´s ums Autofahren geht:
Da sollte man entweder die Finger ganz weg von ihnen lassen oder zu Fuß gehen. Für eine ernst gemeinte Diät ist beides günstig.

TÜV Rheinland bietet Studium zum Wellnesstrainer

Wellness hat sich längst von einem Trend zu einem lukra-tiven und langfristigen Marktsegment entwickelt. Mittlerweile haben die meisten Sport- und Fitnesseinrichtungen spezielle Gesundheits- und Wellnessprogramme entwickelt und in ihr Angebot aufgenommen. Durch diese inhaltliche Neuausrichtung in der Fitnessbranche sind moderne Berufsbilder wie der "Wellnesstrainer" entstanden, die gerade bei jungen Leuten sehr beliebt sind. Das zweijährige Studium der TÜV Akademie zum "Wellnesstrainer" umfasst die vier wesentlichen Schwerpunkte Bewegung, Ernährung, Stressabbau sowie Gesundheitsförderung und erfüllt damit die hohen Qualitätsansprüche der Fitnesskunden. Aufgrund der großen Nachfrage bietet die TÜV Rheinland Group das Studium zum "Wellnesstrainer" jetzt an zwölf weiteren Standorten in München, Stuttgart, Bremen, Bielefeld, Halle, Gera, Magdeburg, Chemnitz, Kaiserslautern, Siegen, Offenbach und Neuwied an.
Weitere Informationen unter Tel. 0221 806-2260.

Um sich von der breiten Konkurrenz abzuheben, müssen Sport- und Fitnesseinrichtungen gut ausgebildete Wellnesstrainer einsetzen, die ihre Kunden nicht nur betreuen, sondern auch in Sachen Ernährung, Gesundheit, Bewegung und Entspannung fachlich beraten und betreuen können. Allerdings decken längst nicht alle Aus- und Weiterbildungsangebote im Wellnessbereich die erforderlichen fachlichen und didaktischen Grundlagen ab. "Leider betreiben einige unseriöse Anbieter ‚Etikettenschwindel', wenn sie Absolven-ten eines Wochenend-Crashkurses gleich als ‚Wellnesstrainer' bezeichnen", erklärt Lars Eulitz, Wellness-Verantwortlicher der TÜV Akademie. "Deshalb engagieren wir uns mit einem umfassenden zweijährigen Studium das hält, was es verspricht." Die berufsbegleitende Weiterbildung zum "Wellnesstrainer" wurde von der renommierten Schweizer Klubschule Migros entwickelt und seit letztem Jahr erstmals in Deutschland durchgeführt. Wegen der großen Resonanz bietet die TÜV Rheinland Group das Studium neben den bereits bestehenden Kursen in Berlin, Hamburg, Dresden, Rostock und Köln nun auch in München, Stuttgart, Bremen, Bielefeld, Halle, Gera, Magdeburg, Chemnitz, Kaiserslau-tern, Siegen, Offenbach und Neuwied an. Die Anmeldefristen für die im Herbst beginnenden Kurse laufen.

Ganzheitliche und praxisorientierte Ausbildung
Das erste Studienjahr der TÜV-Weiterbildung vermittelt solides Grundlagenwissen in den Bereichen Bewegung, Entspannung, Ernährung und Wellness/Gesundheitsförderung. Nach erfolgreichem Abschluss des ersten Studienjahres erlangen die Absolventen die Qualifikation zur Erteilung von Gymnastik- und Entspannungskursen wie Stretching und Muskelrelaxaktion. Im zweiten Ausbildungsjahr stehen unter anderem Rücken- und Be-ckenbodengymnastik, Aqua-Fitness, Konditions- und Herz-Kreislauftraining sowie Kraft-raumberatung auf dem Lehrplan. Durch die Zusammenarbeit der TÜV Akademie mit renommierten Fitness- und Wellness-Einrichtungen vor Ort wird ein starker Praxisbezug gewährleistet. Die Absolventen erhalten ein anerkanntes Schweizer Diplom und ein TÜV-Zertifikat. Für sie eröffnen sich nicht nur attraktive Tätigkeitsfelder in Sport- und Fitnessstudios, Hotels, Kur- und Bädereinrichtungen, sondern z. B. auch bei Reiseveranstaltern und Krankenkassen.

Terminübersicht:
Chemnitz 11.11.2005 bis 24.11.2007
Dresden 11.11.2005 bis 24.11.2007
München 05.11.2005 bis 13.10.2007
Neuwied 12.11.2005 bis 06.10.2007
Offenbach 12.11.2005 bis 14.10.2006
Siegen 11.03.2006 bis 01.03.2008

Von Thalasso bis Zeus-Oase

Slowenien bietet verwöhnende und gesundheitsorientierte Wellness

Slowenien - seit Jahren durch seine Mineralwässer "Radenska" und "Donatquelle" in Deutschland bekannt - bietet für das Wohlbefinden jedoch mehr als in Flaschen abgefülltes Mineralwasser.
Ob erwärmtes, Meerwasser (Thalasso) mit entschlackender Wirkung in Strunjan an der Bucht von Piran , ob wohlig warme Thermen in Dolenjske Toplice oder aber ob - mit würzigem Wald- und Wiesenduft angereicherte - Voralpenklima in Smarjeske Toplice - über all hat man verstanden die Kräfte der Natur mit medizinischem Fachwissen und Verwöhn-Elementen zu bündeln.

zurück pausefortfahren vor
ab 117.50

1 Nacht- Genießen Sie eine Kutschrundfahrt und vieles mehr.

Deutschland
Baden-Württemberg
Fichtenau-Neustädtlein
ab 255

2 Nächte - Einfach zurücklehnen und entspannen bei der Kopf-Nacken-Massage.

Deutschland
Mecklenburg-Vorpommern
Ostseebad Prerow
ab 448

2 Nächte - Tief durchatmen und entspannt zur Ruhe kommen: In einem Acquapura SPA von Falkensteiner laden Sie in kürzester Zeit Ihre Batterien wieder auf.

Österreich
Kärnten
Velden
Hotel des Monats September

Gewinnen Sie einen Wellnessaufenthalt für 2 Personen im TOP CountryLine Hotel Esplanade Spa & Golf Resort.

Zum Gewinnspiel